2017+++ Breaking News +++ Hoeness gewinnt mit Knacki-Elf den Europapokal

Kommentar zu Zeitartikel Hoeneß verzichtet auf Revision und geht ins Gefängnis

Uli Hoeness blieb sich im Gefängnis treu. Auf der Suche nach einer sinnbringenden Arbeit in der Haft, entwickelte er die Idee eine nationale Knackiliga zu gründen und in seinem Heimat Knast eine Fussballmannschaft, den FC Knacki München, zusammen zustellen. Den Grundstein für den Erfolg seiner Mannschaft legte der Transfer von George Boateng, der wieder einmal einsitzen musste. Desweiteren holte er die besten nationalen und internationalen Knacki Fussballer zum FC Knacki, die dreimal hintereinander die nationale Knackimeisterschaft gewinnen konnten. Krönung seiner Haftlaufbahn war nun der Gewinn des von ihm ins Leben gerufenen Europapokals, für den er auch geschickt die Fernsehrechte vermarktete und dadurch dafür sorgte, dass die Spieler sich schon während der Haft eine existentielle Grundlage schaffen konnten.
In einem Interview sagte Hoeness, dass er stolz darauf sei, den Spielern ein Perspektive gegeben zu haben, aber auch den übrigen Häftlingen, die als Fans unersetztbar waren, allerdings nur bei Heimspielen ihre Mannschaft unterstützen konnte. Anders als Draussen sei es viel schwieriger Spieler nach Haftende zu halten. Vor diesem Hintergrund sei sein Erfolg nicht einfach gewesen.

So wird es nur leider nicht sein. Hoeness wird in einem Knast mit Anzugträgern, anderen Wirtschaftskriminellen, sitzen. So Spielchen mit der Seife finden da eher nicht statt und Fussball können die wahrscheinlich auch nicht spielen.
Ich bin bestimmt kein Hoenessfreund, aber dennoch finde ich, dass das Strafrecht reformiert werden muss. Es macht keinen Sinn solche Verbrecher auf Staatskosten zu inhaftieren.
Vielmehr könnte aus einer anders gearteten Strafe Profit gemacht werden. Z. B. Hoeness muss 20 Mio in eine Stiftung für ein soziales Projekt wie einen Ganztageskindergarten mit Krippe für Kinder aus Harz IV Familien, mit Migrationshintergrund, von alleinerziehenden Müttern etc. mit einem Betreuungsverhältnis von 1 zu 10. Mit 20 Mio kann man das locker für 20 Jahre finanzieren inkl. Grunderwerb, Errichtung, Unterhalt und Personal. Solide angelegt trägt sich das Ganze selbst. Damit ist der Gesellschaft geholfen, zwar nur an einer Stelle, aber immerhin. Den gesellschaftlichen Nutzen in einer Haftstrafe sehe ich dagegen nicht.

Schreibe einen Kommentar